Kirche zu Tiefthal

Evangelische Kirche St. Peter und Paul zu Tiefthal

Zeichnung von Ulrich Minkus 2000

Nach dem Einbau der Winter- Kirche und der Verlegung einer Ringdränage erfolgt in 2003 die denkmalgerechte Sanierung des Kirchenschiffes.

Die überwältigende Bereitschaft der Gemeindeglieder Hand mit anzulegen, die großzügigen Stifter und das engagierte Mitwirken der beteiligten Firmen ermöglichte eine überraschend schnelle Fertigstellung. Für die dringend erforderliche Sanierung der Westfassade des Kirchturms bittet die Gemeinde um finanzielle Unterstützung.

Am 28. Juni 2003 um 14.00 Uhr wurde mit einem Festgottesdienst die Wiedereinweihung gefeiert.

Pressestimmen mit Hintergrundbericht von Heinz Stade zur Kirche St. Peter und Paul zu Tiefthal

Viele Krumen machen ein Brot

Leben und arbeiten im Denkmal (476): Kirche St. Peter und Paul Tiefthal

Endlich erhält wieder einmal eine Kirche den Thüringer Denkmalschutzpreis, freuten sich Kirchenvertreter, als vor einigen Tagen die Kirchgemeinde Schöngleina mit der Ehrung bedacht wurde. Endlich mal wieder öffentliche Anerkennung soll das wohl heißen. Denn gerade der größte Denkmalbesitzer im Freistaat, die Kirchen, fühlt zu wenig Anerkennung für das, was ehrenamtlich getan wird, damit ihre Kirche im Dorf bleibt. Auch die Kirche in Tiefthal, die am Samstag mit einem Festgottesdienst wieder eingeweiht wird, ist dafür ein Beispiel.

Von Heinz STADE

… “Die überwältigende Einsatzbereitschaft der Tiefthaler und die vielen Stifter ließen meine Planung anhand des Haushaltes schnell Makulatur werden€, resümiert Architekt Friedrich Ulrich Minkus, der die Sanierung der Kirche St. Peter und Paul begleitete, im Gespräch mit dieser Zeitung. So war es möglich, am Ostersonntag 2003 bereits wieder zu einem Gottesdienst und für kommenden Samstag Nachmittag zum Festgottesdienst anlässlich der Wiedereinweihung des Gotteshauses einzuladen.

Die laut Inschrift von den Baumeistern Hans Nust und Thomas Rose zwischen 1469 und 1510 gebaute gotische Peter und Paulskirche liegt am nördlichen Ortsrand auf einer Anhöhe und präsentiert sich dank dieser Lage als besonders stattliches Bauwerk. …

Tiefthal: Für Kirche im Dorf Hand angelegt

Nur knapp sechs Monate nach Beginn der Generalsanierung erstrahlt die Tiefthaler Kirche wieder in neuem Glanz. Mit einem Festgottesdienst (morgen 14.00 Uhr) nehmen die Tiefthaler ihr Gotteshaus wieder in Besitz. Dabei wird Präpstin Elfriede Begrich ausdrücklich das Engagement der vielen Helfer würdigen. Anschließend feiert man ein Dankeschön-Fest.

Die grundhafte Innenraum-Sanierung der durchfeuchteten, fast 500-jährigen spätgotischen Kirche hatte über Erfurt hinaus für Aufsehen gesorgt, weil der Gemeindekirchenrat diese ohne Aussicht auf Öffentliche Unterstützung aus eigener Kraft begonnen hatte. .TA 26.06.2003

Bürgersinn besiegt Haushaltsloch, Tiefthaler sanieren gemeinsam ihre Kirche, Thüringer Allgemeine Zeitung vom 18.03.2003

Kein Ort der Stille: In Tiefthals Kirche dröhnt derzeit statt der Orgel Baulärm. Über 50 freiwillige Helfer renovieren den 500 Jahre alten Bau ohne Fördermittel und andere Gelder.

Aktuelle Informationen zu Tiefthal www.tiefthal.de

Bei Fragen steht Ihnen ein GSB Bausachverständiger gern zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .